Kinderbehandlung

Vorbeugen ist besser als heilen! – Ab wann sollte mein Kind zum Zahnarzt?

Kind mit ZahnlückeDer Schwerpunkt bei Kindern liegt vor allem in der Vermeidung von Karies und der Erkennung von Fehlentwicklungen. Ihr Kind sollte so früh wie möglich mit der Mundhygiene und dem Besuch beim Zahnarzt vertraut gemacht werden, noch bevor Schäden entstehen. Dies ist die Grundvoraussetzung für eine lebenslange Zahngesundheit. Es ist wichtig schon die Milchzähne gesund zu halten, um Spätfolgen an den bleibenden Zähnen zu vermeiden. Wir unterstützen Sie als Eltern dabei und geben Ihnen Hinweise zur Ernährung, Zahnpflege, und der Verwendung von Fluoriden. Als sinnvoll hat sich folgende Abfolge erwiesen:

  • 1. Termin: mit dem 1. Milchzahn, in der Regel mit dem 6. bis 8. Lebensmonat (die Durchbruchszeiten können variieren)
  • 2. Termin: nach dem Durchbruch der 1. Backenzähne – 16. bis 18. Lebensmonat
  • 3. Termin: mit komplettem Milchgebiss (etwa im 30. Lebensmonat)
  • danach viertel- bis halbjährliche Kontrollen

Je nach individuellen Verhältnissen können auch kürzere Abstände nötig sein.

Was soll erreicht werden ?

Zunächst soll sich Ihr Kind behutsam an die fremde Umgebung gewöhnen und angstfrei Erfahrungen sammeln können. Es soll eine positive Beziehung aufgebaut werden, für den Fall, dass später doch einmal eine Behandlung nötig sein sollte. In einer ersten behutsamen Untersuchung können eventuelle Fehlstellungen schon erkannt werden.

Anhand der  Ernährungs- und Verhaltensgewohnheiten der Familie kann gegebenenfalls frühzeitig schon auf ein erhöhtes Kariesrisiko geschlossen werden. Z.B. kann ein dauerhaftes Flaschennuckeln Karies verursachen (auch bei Wasser). Tipps zum Schnuller, der Zahnpflege und der Anwendung von Fluoriden gehören ebenfalls zur Aufklärung.

BeaverWenn bei Ihrem Kind eine zahnärztliche Behandlung erforderlich ist, sollten Sie möglichst nicht die eigene Ängste auf das Kind zu übertragen. Auch falsche Versprechungen, wie “ Es wird nur nachgeschaut“ sollten vermieden werden. Besser sind Lob und anerkennende Worte. Der Zahnarztbesuch sollte für Ihr Kind normal und selbstverständlich sein.

Kinder ab 6 Jahren

In diesem Alter brechen die ersten bleibenden Zähne durch. Da diese anfangs noch nicht vollständig mineralisiert sind, und das Putzen während der Zeit des Zahnwechsels schwierig ist, sind sie besonders kariesanfällig. Sobald dies möglich ist werden die kleine Grübchen und Rillen an den großen Backenzähnen versiegelt.

Während des Zahnwechsels zeigt sich oftmals auch die Notwendigkeit einer kieferorthopädischen Behandlung.

Jugendliche

Bei Jugendlichen entwickeln sich vor allem an den Kontaktflächen benachbarter Zähne Karies. Das läßt sich durch eine zweckmäßige Zahnzwischenraumhygiene, am besten mit Zahnseide, verhindern. So wird gleichzeitig auch einer Zahnfleischentzündungen vorgebeugt.

Die Jugendlichen lernen allmählich, selbst Verantwortung für die Zahngesundheit zu übernehmen. Kariesschäden werden nicht vererbt. Jeder hat die Chance, die eigenen Zähne ein Leben lang gesund zu erhalten.