Digitales Röntgen

2D – Röntgen: strahlungsarm und knallscharf

OPG

Unsere hoch modernen digitalen Röntgengeräte ermöglichen ein deutliches Senken der Strahlenbelastung für das Praxis-Personal und die Patienten gleichermaßen und das bei exzellenten Bildern. Das Röntgenbild erscheint unmittelbar nach der Aufnahme auf dem Monitor und ermöglicht so ein nahezu verzögerungsfreies Arbeiten, ohne lange Wartezeiten.

Die Fehlerquelle der sensiblen Filmentwicklung fällt weg. Giftige Chemikalien der Filentwicklung werden nicht mehr benötigt. Das schont die Umwelt.

Die digitale Nachbearbeitung der Bilder ermöglicht es außerdem ein Mehr an Informationen aus den Bildern herauszuholen.

 

3D – Röntgen: modernste Röntgentechnik mit reduzierter Strahlenbelastung

DVTDie digitalen Volumentomografie (DVT) ermöglicht ein Höchstmaß an diagnostischer Sicherheit in der Befundung und Behandlungsplanung für Arzt und Patient. Bei einer ultrahohen Auflösung von bis zu 75 µm  ist die Strahlendosis erheblich geringer, als die eines durchschnittlichen CT-Systems. Feinste anatomische Strukturen lassen sich 3-dimensional darstellen.

 

 

DVT-Aufnahmen eignen sich besonders bei:

  • chirurgischen Behandlungen zur Darstellung und Schonung gefährdeter anatomischer Strukturen wie Nerven, Kieferhöhle, Nachbarzähne und sonstige Knochenstrukturen bei z.B. bei Weisheitszahnentfernungen oder Implantationen
  • Behandlungsplanungen für Implantate & Zahnersatz
  • Bewertung von Knochenqualität und Ausdehnung
  • Darstellung der Kieferhöhlen
  • Darstellung verlagerter Zähne
  • dreidimensionale Beurteilung von Wurzelkanälen in der Endodontie bei unklarer Wurzelkanalanatomie
  • bei Wurzelspitzenresektionen
  • Beurteilung von Knochentaschen und Furkationsdefekten in der Parodontologie
  • bei scheinbar atypischem Gesichtsschmerz zur Ausschlussdiagnostik
  • uvm.

Durch dDVTie privaten Kostenerstatter sowie die Beihilfestellen werden die Kosten der DVT-Aufnahme im Regelfall übernommen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die digitale Volumentomographie noch nicht.